2

Rauchen aufhören Phasen

Rauchen aufhören Phasen: Diese Phasen sind entscheidend, um schnell, einfach und effektiv mit dem Rauchen aufzuhören!

Hast Du Dir schon einmal die Frage gestellt, warum so viele Menschen bei einer Rauchentwöhnung scheitern? Vielleicht hast Du auch versucht mit dem Rauchen aufzuhören und bist wieder rückfällig geworden.
Es gibt sehr viele Blogartikel zum Thema „Rauchen aufhören Phasen“. In den meisten Artikeln wird erklärt, welche Phasen der Körper bei einer Rauchentwöhnung durchlaufen muss, um endlich das Gefühl der Freiheit genießen zu können.

Rauchen aufhören Phasen

Was aber sehr oft nicht beachtet wird, dass sehr viele Menschen einfach von heute auf Morgen rauchfrei werden können, ohne an Entzugserscheinungen zu leiden. Hast Du Dir noch nie die Frage gestellt, warum es der Art große Unterschiede gibt? Wie kann es beispielsweise sein, dass ein starker Raucher oft leichter aufhören kann, als jemand der nicht so viel raucht?

Meiner Meinung nach gibt es nur zwei Faktoren, die einen großen Unterschied bei der Empfindung einer Rauchentwöhnung verursachen können.

1. Der Nocebo Effekt.
2. Fatale Fehler inerhalb der verschiedenen Phasen.


Der Nocebo Effekt

Es gibt den Placebo und den Nocebo Effekt. Mit Hilfe des Placebo Effekts können beispielsweise durch Glaube an Heilung physische Prozesse in Gang gesetzt werden, die den Körper bei der unterstützen. Wenn jemand glaubt, einfach mit dem Rauchen aufhören zu können, so wird er die Rauchentwöhnung als einfach und problemlos empfinden.

Der Nocebo Effekt verursacht genau das Gegenteil. Allein der Glaube Entzugserscheinungen haben zu müssen, können diese auslösen und die Rauchentwöhnung zur Qual machen. Dieser Effekt greift vor allem dann, wenn durch gescheiterte Rauchentwöhnungen negative Referenzerlebnisse geschaffen wurden.

Rauchen aufhören Phasen

Rauchen aufhören Phasen

Phase 1 Die Entscheidung
Das Fundament einer Erfolgreichen Rauchentwöhnung ist zu aller erst eine richtige Entscheidung. Leider wird hier schon der erste Fehler gemacht, denn sehr oft wird keine richtige Entscheidung getroffen. Viele versuchen aus einer Laune heraus aufzuhören, ohne das ganze Thema richtig ernst zu nehmen. Werde Dir unbedingt dessen bewusst, dass im „versuchen“ das Scheitern liegt. Vielleicht hattest Du auch mal den Gedanken: „Ich versuche jetzt einfach mal aufzuhören“.

Rauchen aufhören Phasen

Etwas nur zu versuchen kann sehr anstrengend sein. Gerne kannst Du sofort ein kleines Experiment machen, um zu merken wie anstrengend ein „Versuch“ sein kann. Stell Dich mal hin und platziere hinter Dir einen Stuhl oder ähnliches. Jetzt versuchst Du Dich einfach mal hinzusetzen. Bitte beachte, dass es bei einem „Versuch“ bleiben soll. Kurz bevor Dein Gesäß aufsitzt, hältst Du die Position ähnlich wie bei einer Kniebeuge.

Mit der Zeit wirst Du ein brennen spüren und merken, dass es sehr schwer sein kann, etwas nur zu „versuchen“. Viel einfacher wäre es doch, wenn Du Dich einfach hinsetzen würdest. Dieses Beispiel kannst Du auch auf die Rauchentwöhnung übertragen.
Rauchen aufhören Phasen

Mit jeder gescheiterten Rauchentwöhnung wird die Teufelsspirale aus Frust und Hilflosigkeit immer größer und der vorhin genannte Nocebo Effekt greift immer mehr. In dem Wort Entscheidung findest Du das Wort Scheidung. Du entscheidest Dich also für eine Möglichkeit und schließt gleichzeitig alle anderen aus. Triff eine Entscheidung schnell und bleibe bei dieser.

In die erste Phase gehört die komplette innere Einstellung dazu. Geht es Dir beispielsweise wirklich nur um die Rauchentwöhnung? Kann es nicht sein, dass die Rauchentwöhnung lediglich eine Tür darstellt, auf deren anderen Seite genau das Leben ist, dass Du Dir so sehr wünschst? Wenn Du wirklich rauchfrei werden willst, triff eine richtige Entscheidung und fange sofort an ins Umsetzen zu kommen, um diese in Deinem Nervensystem zu speichern.
Rauchen aufhören Phasen

Phase 2 Die Umsetzung
In dieser Phase werden ebenfalls sehr häufig große Fehler gemacht. Ein klassischer Fehler ist eine späte Umsetzung. Es gibt eine sogenannte 72 Stunden Regel und diese besagt, dass Du innerhalb von 72 Stunden eine konkrete Handlung in Richtung des Ziels umsetzen musst. Wenn Du in diesen 72 Stunden nicht beginnst etwas aktiv für Dein Ziel zu tun, sinkt die Chance auf gerade Mal 1 %, dass Du es je anpacken wirst.


Kennst Du Personen die im August gesagt haben, dass sie im Januar mit dem Rauchen aufhören würden? Hat es funktioniert? Hast Du Dir selber schon einmal denselben Vorsatz gemacht? Bei Vorsätzen sucht man oft unbewusst einen Grund, um bis zum Januar weiter rauchen zu können, ohne sich rechtfertigen zu müssen. Warum solltest Du etwas auf die lange Bank schieben, wenn Du es doch wirklich willst? 


Beginne also sofort mit der Umsetzung und schmeiß alle Zigaretten sowie alles was dazu gehört weg.
Rauchen aufhören Phasen

Phase 3 Rauchfrei bleiben
Um langfristig rauchfrei bleiben zu können, brauchst Du einen Ausgleich der das Rauchen ersetzt. Viele machen den Fehler, dass einfach aufgehört wird, ohne das Rauchen zu ersetzen. Ich erwähne nochmal, dass viele einfach aufhören und auch rauchfrei bleiben können. Wie schon beschrieben setzen diese Menschen unbewusst die richtigen und wichtigen Dinge um.

Wenn Du mit dem Rauchen aufhörst, entsteht eine Lücke in Deinen Gewohnheiten.

Wenn Du diese nicht füllst, hast Du immer das Gefühlt etwas zu vermissen oder auf etwas verzichten zu müssen. Überlege Dir, welches positive Gefühl Dir die Zigarette gibt und ersetze diese durch etwas anderes.
Du solltest unbedingt beachten, dass diese neue Gewohnheit das gleiche Gefühl wie die Zigarette in Dir auslöst.

Aus diesem Grund solltest Du Dir als erstes überlegen, was Dir die Zigarette gibt, damit Du einen guten Ausgleich finden kannst. Immer wenn das Verlangen kommt, vollziehst Du Deine neue Handlung und belohnst Dich, wenn Du sie erfolgreich angewendet hast. So kannst Du Dich Stück für Stück auf Deine Ersatzhandlung konditionieren.

Rauchen aufhören Phasen

Hier bekommst Du noch ein kleines Geschenk.

Möchtest Du Dich endlich von den Ketten der Zigaretten und der frustrierenden Abhängigkeit lösen, damit Du ein gesünderes und qualitativ hochwertigeres Leben führen kannst? Heute ist Deine Gelegenheit völlig kostenlos Zugriff auf meinen wertvollen Erfahrungsschatz zu erhalten, damit auch Du in 72 Stunden Nichtraucher bist!

Mit den Tipps in meinem Video schaffst Du Dir die idealen Grundvoraussetzungen.
Trage Dich jetzt für mein kostenloses Video ein, um zu erfahren, wie Du wirklich in 72 Stunden rauchfrei sein kannst, ohne wieder Rückfällig zu werden oder an Gewicht zuzunehmen.

René
 

Click Here to Leave a Comment Below 2 comments
Hannes - Februar 8, 2019

Hi René,

vielen Dank für den tollen Blog-Artikel.. Hätte ich das alles nur schon vor 2 Jahren, vor meinem Rauchstopp gewusst … dann wäre wahrscheinlich vieles leichter gewesen für mich 🙂

Vor allem das mit dem Nocebo-Effekt ist interessant. Jeder kennt wohl den Placebo-Effekt, aber von Nocebo haben sicher noch nicht viele gehört. Will gar nicht wissen, wie viele sich das Leben damit nur selbst schwer machen.

Aber immerhin habe ich es trotzdem geschafft und bin nun seit über 2 Jahren glücklicher Nichtraucher!! und ich bereue es keine Sekunde!

Ich wünsche dir noch viel Erfolg mit deinem Blog, ich werde auf jeden Fall öfters mal vorbei schauen!

Liebe Grüße
Hannes

Reply
    René - April 18, 2019

    Vielen Dank 🙂 Ich wünsche dir eine rauchfreie und gesunde Zukunft.
    LG René

    Reply

Leave a Reply: